Samstag, 11. August 2012

[Rezension] Schloss der Engel

Titel: Schloss der Engel
Autorinnen:
Jessica und Dianna Itterheim
Verlag:
Aufbau Taschenbuch
ISBN-10:
3746628555
ISBN-13:
978-3746628554
Hier geht's zur Leseprobe!



Inhalt: Linde, genannt Linn, wird von ihren Eltern auf ein Internat in Deutschland geschickt. Natürlich ist Lynn alles andere als begeistert, da sie ihre Freundin verlassen muss und ihre Mitschüler ihr schon am ersten Tag Streiche spielen, doch dann begegnet sie den attraktiven Christopher. Die ganze Schule scheint sich verändert zu haben, da sich Lynn plötzlich im "Schloss der Engel" wiederfindet, eine Schule für Schutz- und Wächterengel - und Lynn soll eine von ihnen sein!
Doch Lynn erinnert sich nicht an ihrem Tod und scheint auch sonst nicht sehr engelhaft zu sein.
Plötzlich sind auch noch eine Totenwächterin und ein dunkler Engel hinter Lynn her und Christopher muss alles daran setzen sie zu retten...


Eigene Meinung: Da die meisten Meinungen zu den Buch sehr zweigespalten sind, MUSSTE ich das Buch auch lesen. Eines vorweg: Ich gehöre weder zu der einen noch zu der anderen Gruppe.
Beginnen wir mal mit den Sachen, die mir an dem Buch gefallen haben: Ich bin ein Fan von "Academy-Büchern", weshalb mir die Idee mit dem Internat, auf den angehende Engel ausgebildet werden, sehr gut gefallen hat.
Ich lese nicht sehr viele Engelsromanen, daher weiß ich nicht ob das Thema "Racheengel" ausgelutscht ist, aber ich fand sie erfrischend neu.
Die Hauptpersonen haben mir auch ziemlich gut gefallen, da kann ich nicht nörgeln: Lynn ist eben ein typischer Teenager und ich kann nachvollziehen, dass sie in diesem Band noch ein bisschen naiv und hilflos wirkt. Sie wird vollkommen ahnungslos in diese Welt hineingeworfen und ich bin mir sicher, dass ich in ihrer Stelle auch so handeln würde. Aber falls sie sich im nächsten Band immer noch so an Christoph klammert, dann wird die Bewertung leider schlechter ausfallen...
Christopher, der Racheengel, gefiel mir auch ganz gut, obwohl er wie Lynn ein bisschen zu schnell von Liebe redet. Und hier sind wir schon bei der Stelle, an der ich ein bisschen nörgeln muss: Viel zu schnell wird von Liebe gesprochen und es wird ein bisschen kitschig. Eine Verzögerung des Geständnisses hätte mir viel besser gefallen.
Außerdem war ich am Anfang verwirrt. Der Wechsel vom normalen Internat zu dem Internat der Engel habe ich ein bisschen verwirrend gefunden, aber das wurde mir nach einigen Seiten klar.
Dennoch ganz warm wurde ich mit der Geschichte nicht. Sie war gut für zwischendurch, aber irgendetwas hat mir gefehlt, dass mich an die Geschichte gefesselt hat.
Auf jeden Fall bin ich neugierig auf den nächsten Teil "Tanz der Engel" der im März 2013 erscheinen wird :)

Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt ein Mädchen (meiner Meinung nach Lynn), die umgeben von Wasser auf einem Brett steht. Sie trägt ein wunderschönes rotes Kleid. Obwohl nur der Titel direkt auf die Engeln hinweist, hat das Mädchen etwas engelhaftes an sich, vielleicht liegt das daran, wie sie das Kleid bauscht.

Empfehlung: Engelfans sollten mal einen Blick in das Buch werfen. Es hat einige Parallelen zu "Engelsnacht", aber erinnert auch ein bisschen an "House Of Night".

Bewertung: Alles in einem ist es ein guter Einstieg in eine neue Trilogie(?), die ich sehr schnell gelesen habe. Ich sehe viel Potential für die anderen Bände! :)




Ich bedanke mich bei Aufbau-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen