Dienstag, 23. Oktober 2012

[Rezension] Romeo für immer

Titel: Romeo für immer
Originaltitel: Romeo Redeemed
Autorin: Stacey Jay
Verlag: Egmont Ink
ISBN-10:
386396022X
ISBN-13:
978-3863960223
Hier gehts's zur Leseprobe! 

Inhalt: Nachdem Romeo seine große Liebe Julia ermordet hatte, wurde er zu einem bösen Söldner und zum erbittersten Feind von Julia, einer Botschafterin.
Über 600 Jahre lieferten sich die zwei einen erbitterten in Kampf um Liebe oder Zerstörung, als er sich allerdings weigert Julia zum Dunklen zu verführen, würde er in seinem verfaulenden Körper zurückgeschickt. Völlig isoliert von der Außenwelt und am Rande des Wahnsinns bekommt er von den Botschaftern unerwartet Hilfe: Wenn er Ariel dazu bringt an die Liebe zu glauben, dann muss er kein Botschafter mehr sein; kann in einen neuen Körper und wieder seine Sinne benutzen.
Natürlich willigt der verzweifelte Romeo ein und er wird in ein Paralelluniversum geschickt, in dem Ariel noch lebt.
Allerdings ist es allerdings eine schwere Aufgabe Ariel, das Mädchen, deren Seele und deren Körper unzählig viele Narben hat, dazu zu bringen, Liebe zu empfinden ...

Eigene Meinung: Vor ein paar Monaten habe ich "Julia für immer" gelesen und war ziemlich begeistert von dem Buch. Bei dem zweiten Teil muss ich aber schon deutlich mehr jammern ...
Zum einen war es viel zu viel Kitsch! Ich mag gerne Liebesromanzen und Kitsch finde ich nicht wirklich schlimm, aber das Buch stößt hier wirklich über meine Kitschgrenze. Natürlich: Romeo hatte 600 Jahre keinen Geruch-, Geschmack- oder Tastsinn, aber dennoch waren seine ganzen übertriebenen Schwärmerein für Ariel meiner Meinung nach stark übertrieben. Im ersten Teil schien er kein Gewissen und gar nichts zu haben - und plötzlich ist er ein kleiner Schmusebär!
Außerdem war das Buch wirklich sehr verwirrend. Ich hoffe jetzt stark, dass ich nicht die einzige war, die sich teilweise hinten und vorne nicht mehr ausgekannt hat, ganze Seiten und Passagen neu lesen musste. Irgendwann muss ich mir Zeit nehmen und "Julia für immer" so wie "Romeo für immer" in einem Rutsch durchlesen. Mit dem Vorwissen blicke ich dann vielleicht dann ganz hinter diese ganzen Paralleluniversen.
So jetzt habe ich viel gejammert, aber es gibt auch viel zu loben an diesem Buch: Wie schon im ersten Teil ist die Story etwas Besonderes. Es erfordert viel Mut und auch Kreativität eine der dramatischsten Liebesgeschichten der Welt um zuschreiben!
Was mir noch an der Story gefiel war Ariel. Sie gewinnt im Verlauf des Buches immer mehr an Selbstbewusstsein und lernt sich selbst udn somit andere zu lieben. Auch Romeos Charakter verändert sich zum Positiven - bis auf den hohen Kitschfaktor, der ziemlich nervt. Charaktere aus den Vorgänger wie Ariels beste Freundin Gemma, Julias Amme und der dunkle Söldner/Mönch tauchen auch wieder auf, erhalten mehr Tiefe und es kommen einige schockierende Details auf.
Das Ende hat mich eine Zeit lang beschäftigt ... Es ist weder gut noch schlecht. Es ist eine Mischung aus beiden und ziemlich konfus - bis auf den Epilog, der mir ein kleines Lächeln ins Gesicht beschert hat ;)

Cover und Gestaltung: Ach, was soll ich sagen? Das Cover ist wirklich hübsch, aber diese 0815-Mädchengesichter gehen mir schon richtigen auf den Keks. Besonders da ich mir für diesen Teil ein männliches Gesicht auf dem Umschlag gewünscht hätte.
Das englische Cover hingegen ist wunderschön! Man sieht Romeo und Ariel, am Strand und um sie ein tosendes Meer.  

Empfehlung: Natürlich müssen diejenigen, die Band eins gelesen haben und denen dieser gefallen hat, den zweiten Band um den verfluchten Romeo lesen. "Julia für immer" auszulassen und das als erstes zu lesen, kann ich nicht empfehlen. Die Geschichte ist ohnehin schon kompliziert genug ;)

Bewertung: Kitsch und Verwirrung auf der einen Seite - ausgefallene Story und interessante Charakter auf der anderen. Ich habe lange nachgedacht, wie viele Punkte ich dem zweiten Band von Stacey Jays Duologie vergebe.
4 von 5 Herzen für den zweiten Band, der leider nicht mit seinem Vorgänger mithalten konnte!



Band 1: Julia für immer


Vielen herzlichen Dank an den Ink-Verlag für das Leseexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen