Freitag, 23. November 2012

[Rezension] Die unsterbliche Braut

Titel: Die unsterbliche Braut
Originaltitel:
Goddess Interrupted
Autorin:
Aimeé Carter
Verlag:
Mira

ISBN-10: 3862784797
ISBN-13:
978-3862784790
Hier geht's zur Leseprobe!



Inhalt: Nach 6 Monaten in Griechenland mit ihrem besten Freund James und weit weg von ihrem Ehemann Henry, kehrt Kathe nach Eden Manor zurück. Dort erlebt sie mit wie ihr Geliebter vom Kronos, den Erschaffer der Götter, angegriffen, verwundet und entführt wird.
Kurzerhand macht sich Kate auf den Weg zu Henrys erster Frau Persephone in die Wunterwelt, den sie ist die Einzige, die weiß, wo Kronos gefangen gehalten wird.

Eigene Meinung: Ich weiß nicht so recht, was ich bei diesem Buch schreiben soll.
Einerseits hat mir nicht gefallen, wie sich die Götter verhalten - zum Beispiel Ava, die sich immer noch mehr wie ein Teenie aufführt, als die Göttin der Liebe.
Die anderen Götter blieben immer noch blass, außer ein paar Bettgeschichten erfuhr man nicht viel über die 12 Götter - deren wirkliche Namen ich mir nur bei 5 merken kann.
Die Liebesgeschichte zwischen Henry und Kate war dieses mal ziemlich ... dramatisch. Er benimmt sich immer noch ziemlich abweisend und als Persephone da war, benahm er sich wirklich unfair gegenüber Kate. Im ersten band gefiel mir der Gott der Unterwelt deutlich besser. In diesem Band ist er mir mehr als unsympathisch. Zwar gibt es am Ende ein bisschen romantisch, aber ich bin mir nicht so sicher, ob bei den Gefühlen nicht wer anders die Finger im Spiel hatte ...
An Kate fand ich hingegen gut, wie sehr sie um die Liebe zu Henry kämpft, egal wie aussichtslos die Lage ist. Dennoch konnte ich mich nicht gut mit ihr identifizieren irgendetwas stört mich noch an ihrem Charakter.
Das Beste an diesem Band war die starke Storyline, die Reise in die Unterwelt und die Suche nach Persephone, die als einzige weiß, wo der Titan sich aufhält. Die gute Story wurde aber durch die unsympathischen Wesenszüge der Charaktere getrübt.

Cover und Gestaltung: Das Cover passt perfekt zum ersten Band. Die beiden Bände sehen wirklich traumhaft nebeneinander aus.

Empfehlung: Wer den ersten Band gut fand, soll Band 2 natürlich nicht missen, obwohl er nicht gerade perfekt ist. Band 3 der Trilogie könnte aber das Tief" wieder herausreißen.

Bewertung: Ich kann für diesen Band wirklich nur 3 Herzen vergeben. Ich konnte mich nicht entscheiden, wer nerviger war: Kate, Ava, Persephone oder doch Calliope? Ich werde aber auf jeden Fall noch den dritten und letzten Band lesen, da der Cliffhanger wirklich sehr gemein ist. 7




Vielen herzlichen Dank an den Mira Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen