Freitag, 3. Mai 2013

[Rezension] Beautiful Disaster

Titel: Beautiful Disaster
Autorin: Jamie McGuire
Verlag: Piper
ISBN: 349230334X


Hier geht's zur Leseprobe!



Durch ihre beste Freundin America lernt die 18-jährige Erstsemesterin Abby den tätowierten Travis "Mad Dog" Maddox kennen. Travis ist der Inbegriff eines Weiberhledes und verdient sich mit Kämpfen etwas dazu.
Der gefürchtete und zugleich umschwärmte Travis ist sofort Feuer und Flamme für die Studentin, die zu seiner Verwunderung nicht wie alle anderen Frauen mit ihm schlafen will.
Als Abby eine Wette verliert, ist sie gezwungen noch mehr Zeit mit ihm zu verbringen.
Zwischen den beiden entflammt bald eine ungeheure Leidenschaft.

Ich möchte jetzt so gerne sagen, dass ich das Buch geliebt habe. 
Leider wäre das eine Lüge, da sich "Beautiful Disaster" nach den ersten 50 Seiten als eine absolute Enttäuschung herausgestellt hatte.
Wie die meisten wissen, lese ich sehr gerne Bücher mit Bad-Boys, die sich nach einer Zeit zu liebevollen Männern entwickeln. Ein bisschen Kitsch und Liebesbekundungen sind da völlig in Ordnung.
Leider schlägt hier das Buch über die Strenge ...
Doch einmal zum Anfang. Die Storyline an sich ist zwar nichts Neues (Mädchen trifft unnahbaren Jungen, nach langem hin und her verlieben sie sich ineinander und nach noch längerer Zeit gehen sie eine Beziehung ein), aber an sich ganz in Ordnung. Dass Travis mit Kämpfen ein bisschen Geld fürs Studium dazu verdient fand ich eine ganz tolle Idee, ebenso fand ich America und ihr Freund und Travis Cousin Shepley toll.
Travis und Abby hingegen waren einfach furchtbar!
Aus dem Womanizer Travis, der eine Frau nach der anderen vögelte, wird, sobald er ein paar Worte mit Abby gewechselt hatte, ein so dermaßen nerviges Schoßhündchen, dass ich nur die Augen verdrehen konnte.
Abby, die, wie sie oft selbst sagt, absolut nichts Besonderes ist, ist die einzieg Frau die Travis noch beachtet und wenn sie jemand nur schräg anschaut, flippt er gleich aus.
Ehrlich gesagt, würde ich so einen Kontrollfreak nicht lange an meiner Seite haben wollen. Sein Aussehen ist ungemein sexy - aber seine ständige Eifersucht ging mir manchmal echt gegen den Strich. Als er dann noch kitschige Liebesschwüre a la "Ich will dich für immer haben, Täubchen" von sich gab, kam mir wirklich kurzzeitig die Galle hoch.
Oh, einen Pluspunkt habe ich noch gefunden: Sex.
In den meisten Jugendbüchern wird das Thema ja vermieden oder gewisse Szenen einfach übersprungen. In "Beautiful Disaster" gibt es allerdings ganz schöne Szenen zwischen den Protagonisten.
Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich mir wünsche, dass diese Rezension besser ausgefallen wäre, aber ich konnte einfach nicht über dieses Dauerhinundher und den vielen Kitsch hinweg sehen.

Das Cover ist ein absoluter Blickfang, auch wenn der Schmetterling ein bisschen blass wirkt.
Ich deute den Schmetterling als Abby, die zwischen ihrer Vergangenheit und den Gefühlen zu Travis gefangen ist.
Der Titel "Beautiful Disaster" sollte wohl darauf anspielen wie schön die absolut katastrophale Beziehung zwischen Abby und Travis ist ... Für mich war sie einfach nur ein "Disaster".

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich schon vereinzelt gelesen, dass es Ähnlichkeiten mit "Shades Of Grey" haben sollte.
"Was für ein Blödsinn" dachte ich damals noch.
Jetzt muss ich sagen, ja, Fans von "Shades of Grey" könnte dieses Buch auch gefallen. Der Kontrollwahn von Travis erinnerte mich ziemlich an den von Christian Gray ...


 Ich kann gerade einmal schwache 3 Herzen für dieses Buch vergeben. Travis und Abby waren mir absolut unsympathisch und die Liebesgeschichte wirkte mehr als nur gekünstelt. Ich werde eher kein weiteres Buch der Autorin lesen ...


http://2.bp.blogspot.com/-bK73byb3xS8/UVlVnI0mo1I/AAAAAAAAC28/8_glwJFjaHc/s640/15745950.jpg
Band 2: Walking Disaster 









 Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Bin total hin und hergerissen bei diesem Buch... Die Meinungen gehen ja ganz schön auseinander

    AntwortenLöschen
  2. Oh schade, dachte das wäre wirklich was für mich, hab ja auch ein Faible für solche Geschichten! Aber jetzt hab ich letztens zwar eine gute, aber gleich darauf wieder eine etwas schlechter bewertende gelesen und wenn du auch noch meinst, es war nicht so das wahre......hach, Svenja hat Recht, ich bin einfach so hin und hergerissen :D Wir werden ja sehen, vielleicht ergibt sich's irgendwann mal ;)

    Gute Rezi trotzdem, konnte deine Probleme super nachvollziehen!
    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde das Buch vielleicht doch nochmal irgendwann lesen... Ich bin auch so ein Bad-Boy Suchti^^
    Aber zu viel kitsch ist auch blöd.

    Liebste Grüße
    Gwenny97

    AntwortenLöschen