Freitag, 2. August 2013

[Rezension] Ich habe mich verträumt

Titel: Ich habe mich verträumt
Originaltitel: Too Good To Be True
Autorin: Kristan Higgins
Verlag: Mira
ISBN: 3862787249


Hier geht's zur Leseprobe!

Hier kaufen!



Grace denkt sich regelmäßig Männer aus. Attraktive, liebevolle, einfühlsame Männer - also wirkliche Traumtypen. Nein, nicht um mit ihnen anzugeben. Es sind eher Notfantasien, die ihr aus der Patsche helfen.
Nach einem Beinahe-Autounfall bastelt sich Grace in ihrer Fantasie einen neuen Mann zusammen: Wyatt. 
Was bleibt Grace denn anders übrig? Ihr ehemaliger Verlobter hat sie für ihre jüngere Schwester sitzen lassen undsonst sieht es auch nicht so gut für sie aus. 
Doch dieses Mal gerät die Sache ein wenig außer Kontrolle, die Sache spricht sich sehr schnell herum und auch ihr neuer Nachbar Cal erfährt von Wyatt. 
Dumm, dass Cal (fast) besser als ihr Fantasiefreund ist ...


Ich habe noch nie einen Roman von Kristan Higgins gelesen. Nach diesem Buch werde ich mir wohl noch ein paar Bücher von ihr bestellen.
Ich liebe Chicklit-Bücher ja so sehr, weil man weder viel nachdenken noch wirklich dabei leiden muss, diese Bücher sind Balsam fürs Herz. Sie sind witzig und zum träumen. Ab und zu brauche ich solche lustigen Romane. 
Dieses Buch ist genau so ein schöner Chicklit-Roman. Der Prolog, warum sie sich regelmäßig Männer ausdenkt, war total witzig. Besonders die Stelle, wo sie im Auto sitzt und denkt, dass ihr letztes Stündchen geschlagen hat. Ich habe mich gekugelt vor lachen! 
Ich finde Grace ja total toll. Sie ist ein Charakter mit dem man sich leicht identifizieren kann - zumindest ich mich. Sie ist eine Geschichtelehrerin mit einer besonderen Liebe für den zweiten Weltkrieg (Es gibt mehrere Szenen wo sie und eine ganze Gruppe von Leuetn Geschehnisse nachstellen). Sie hat ziemlich viel Pech in der Liebe, weshalb sie schon bald angefangen hat sich Männer auszudenken. 
Was mich gestört hat, war wieder dieses typische Rumgenörgle der Hauptperson an ihrem Aussehen. Wie typisch für das Genre waren Graces Haare ja ach so "schlimm". 
Wyatt ist der imaginäre männliche Hauptchara - bis Graces Neuer Nachbar Cal auftaucht. Doch ihre Verwandtschaft würde doch so gerne Wyatt kennenlernen! 
Callahan, Cal, ist süß, aber leider ist er im Vergleich zu Grace ein bisschen blass. 
Natürlich gibt es Romantik im Buch. Neben all dem Chaos und ein paar ernsteren Themen gibt es natürlich genug Liebe. 

Ein typisches Chicklit-Cover ziert dieses Buch. Man sieht Grace und Wyatt ... Oder Cal? 
Mir gefällt es auf jeden Fall ziemlich gut. 
Ich mag ja pink :D
Wenn man Carly Phillips, Paige Toon, Rachel Gibson und so weiter gerne liest, macht man mit diesem Buch auch keinen Fehler. Ich habe mich ganz gut unterhalten damit :)


Mit "Ich habe mich verträumt" hat Kristan Higgins einen tollen Chiklit-Roman erschaffen. Eine perfekte locker-leichte Lektüre für einen schwülen Sommerabend.





 Vielen Dank an den Mira Verlag und BloggdeinBuch für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen