Donnerstag, 5. September 2013

[Rezension] Verlieb dich nie in einen Vargas

Titel: Verlieb dich nie in einen Vargas
Originaltitel: The Book of Broken Hearts
Autorin: Sarah Ockler
Verlag: cbt
ISBN: 3570162729

Hier geht's zur Leseprobe!





Um ihrem kranken Vater zu helfen, versucht Jude Hernandez seine alte Harley zu reparieren. Sie findet sogar einen jungen Mann, der ihr bei der Reparatur helfen kann, aber es gibt ein großes Problem: Er heißt Emilio. VARGAS.
Vor Jahren haben Jude und ihre Schwestern sich geschworen, sich niemals (wieder) in einen Vargas zu verlieben. 
Aber Emilio hat ein wahnsinnig süßes Lächeln und sogar Grübchen ... 

Für manche mag sich das Buch jetzt wie eine reine (vielleicht sogar noch verbotene) Liebesgeschichte anhören, aber lasst euch nicht von den Inhaltsangaben täuschen. Durch die Krankheit von Judes Vater gibt es sehr viel Tiefgang und bewegende, wie auch schockierende Momente.

Das Buch beginnt schon mal ziemlich witzig, als Jude über ihre kneifenden Shorts jammert. Ja, so kann man ein Buch beginnen, dass es einem ewig im Gedächtnis bleibt. Jude (musste mich aber an den Namen als Mädchennamen gewöhnen) ist ein wahnsinnig sympathischer Charakter. Sie ist kein Mauerblümchen, sondern eine heißblütige Spanierin. Sie ist selbstironisch, schlagfertig und selbstbewusst, außerdem liebt sie ihre Vater wirklich sehr. Sie hängt auch an ihren drei älteren Schwestern, weshalb sie den Schwur auch nur ungern brechen würde. 
Emilio drückt sie deshalb gleich einen Stempel auf. Seine Brüder haben allesamt Herzen gebrochen - warum sollte er anders sein?
Aber man merkt als Leser, wie auch als Jude, dass er viel intelligenter, einfühlsamer und verständnisvoller als seine Brüder ist. Ich dachte zuerst auch noch, dass Emilio ein BadBoy ist, aber er ist einfach ... Emilio. 
Da Jude die einzige Schwester ist, die noch bei den Eltern wohnt, sind die Schwestern eher Nebencharaktere, aber man erfährt warum sie den Vargas-Brüdern abgeschworen hat. Ich muss sagen, ich selbst hätte auch bei den Brüdern aufgepasst ...
Judes Vater ist auch noch ein wichtiger Charakter in der Story. Seine Krankheit macht Jude auf eine Weise das Leben schwer, aber trotzdem liebt sie ihn sehr. Ich habe mich vorher noch nie richtig mit Alzheimer beschäftigt, warum ich recht überrascht war, welche schrecklichen Ausmaße diese Krankheit annehmen kann.

Das Buch ist eine gute Mischung aus Witz, Drama und Liebesgeschichte. Manche Szenen trieben mir die Tränen in die Augen, bei anderen musste ich grinsen. Das Buch war wirklich eine emotionale Achterbahnfahrt. Zur Sicherheit würde ich Taschentücher zum Buch mitkaufen ;)

Es gab nur zwei Kleinigkeiten, die ich zu bemängeln habe: Ich habe wirklich kein Interesse an Motorrädern, weshalb ich ab und zu Judes Begeisterung nicht verstehen konnte. Und das Ende. Liest es und ihr versteht mich. Es ist kein schlechtes Ende, aber ...

Das Cover ist einfach wunderschön: Man sieht Jude und Emily unter einem Regenschirm stehen und kleine rote Herzen purzeln auf sie herunter. Kitschig? Ja. Aber ab und zu darf es ruhig ein bisschen kitsch sein ;)
Der Titel passt sowieso wie die Faust aufs Auge.

Das Buch hat mich ein bisschen an "Du oder das ganze Leben" erinnert. Das lag an Emilio, der Motorräder repariert bzw. fährt und an den spanischen Begriffen. Fans von ähnlichen Jugendbüchern wie diese Reihe von Simone Elkeles oder Leser von Morgan Matson sollten mal einen Blick ins Buch riskieren.

Das Buch bietet mehr als nur eine Liebesgeschichte: Witz und Drama. Es ist berührend und kratzt das Thema Alzheimer nicht nur ein bisschen an. Ich hatte ein paar schöne Lesestunden mit Jude und dem Vargas, in den man sich doch verlieben sollte.



 Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hört sich wirklich gut an, hab mir das Buch auch bestellt. Muss ich wohl demnächst unbedingt mal anfangen zu lesen.

    AntwortenLöschen