Mittwoch, 23. März 2016

[Rezension] Nur ein Tag

Titel: Nur ein Tag
Originaltitel: Just One Day
Autorin:
Gayle Forman
Übersetzerin: Stefanie Schäfer
Reihe:
1 von 2
Verlag:
Fischer Jugendbuch (FJB)
ISBN:
3841421067

Hier geht's zur Leseprobe!






In den letzten Ferien vor dem College reist die junge Amerikanerin Allyson mit ihrer besten Freundin und einer Reisegruppe durch Europa. Kurz vor der Heimreise lernt sie in London den Holländer Willem kennen, der mit seiner Schauspieltruppe ein Stück von Shakespeare aufführt. Sofort spürt Allyson eine besondere Verbindung zu Willem - und er scheinbar auch zu ihr. Wegen ihm schmeißt sie ihre Pläne hin und fährt mit ihrem neuen Bekannten für einen Tag nach Paris. Nur ein Tag. Ein Tag, der alles verändert.

Gayle Forman hat mir wieder mal den totalen Herzschmerz beschert. Die Autorin und ihre Bücher machen mich immer emotional fertig - natürlich im positiven Sinn!

Ich muss aber gestehen, dass ich am Anfang ein wenig gebraucht habe, um in die Geschichte reinzukommen. Am Anfang lernen wir nämlich die Protagonistin Allyson kennen - und sie hat mir da einfach nicht gefallen. Das liegt daran, dass sie einfach das tut, was ihre Eltern wollen und von ihr erwarten. Das Leben ist für sie ein Plan, kein Abenteuer. Ihre Freundin Melanie hingegen ist die Ausgeflippte, die alles Mögliche ausprobiert und Allyson wenig begeistert mitreißt. Das hört sich jetzt klischeemäßig an, ist es auch, aber im Verlauf der Story zeigt die Autorin, dass genügend Tiefe in den Charakteren steckt. Das ganze Buch handelt von Allysons Selbstfindungsprozess und dem Erwachsenwerden. Allyson entdeckt, was sie wirklich vom Leben will.
Ausgelöst wird das alles von Willem. Er ist ein gutaussehender Holländer, "Schauspieler" und er ist seit Jahren auf Reisen. Zwischen ihm und Allyson ist sofort eine gewisse Anziehung, ohne dieses kitschige "Liebe auf den ersten Blick"-Gefasel. Es ist eine Anziehung, die zu mehr werden könnte - aber das Schicksal meint es zuerst ganz anders.

Da ich jetzt kryptisch werde, will ich euch nicht mehr zum Inhalt verraten. Wie gesagt, es geht in diesem Band um Allyson und das Erkennen, was sie - und nur sie - vom Leben will.
Dazu bekommt man eine wunderschöne Beschreibung von Paris und reichlich Shakespeare-Anspielungen.

Das Ende war ein bisschen gemein, so dass ich mir gleich das gratis Ebook "Und noch eine Nacht" von nocheinenacht.de runtergeladen habe, damit ich beruhigt schlafen kann. Eigentlich soll man diese Kurzgeschichte nach Band 2 lesen, aber ich wollte einfach Gewissheit, bevor ich weiterlese. Ich bin halt so :,D

Die Cover finde ich total gelungen, da sie sich wunderschön ergänzen! Band 2 ist übrigens keine haargenaue Nacherzhlung von Band 1. Ihr werdet darüber mehr in der Rezension zu Band 2 lesen! 

Für Fans von romantischer Literatur bestens geeignet!

Nach dem etwas holprigen Einstieg, hat mich die (Liebes)Geschichte von Allyson und Willem berührt und mitgenommen. Es geht um die Liebe zwischen zwei Menschen, aber auch darum, sich selbst zu finden.





Band 2: Und ein ganzes Jahr


Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Leseexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Terii,
    ich habe das Buch schon vor einer ganzen Weile gelesen und ich fand es einfach wunderbar. Es war so anders als ich es erwartet hatte. So gefühlvoll und lebensecht. Ich bin sehr gespannt auf "Und ein ganzes Jahr"! Ich hätte gerne beide gleich hintereinander gelesen, aber wir hatten nur den ersten Teil als Leseexemplar auf Arbeit. Schade. ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen